Vorzeitige Faltenbildung

Vorzeitige Faltenbildung

Ab einem bestimmten Alter gehören ein paar Fältchen einfach dazu und wer auch jenseits der Vierzig noch entspannt durchs Leben gehen will, sollte sich am besten gleich damit abfinden. Darüber hinaus haben Sie es auch selbst in der Hand, wie Sie altern und zumindest vorzeitiger Faltenbildung können Sie effektiv einen Riegel vorschieben. Alles, was es dazu braucht, ist ein wenig Disziplin, eine gute Sonnencreme und ein paar Hilfsmittel im Kosmetikschrank.

UV-Strahlen als Grund für vorzeitige Hautalterung
Mittlerweile gilt braungebrannt ja ohnehin wieder als vulgär. Früher haben gerade Frauen sehr darauf geachtet, ihre Haut weiß wie Porzellan zu halten. Ein milchweißer Teint galt als edel und vornehm, verbrannte Gesichter waren dagegen ein Merkmal für Bauern und Landarbeiter, die den gesamten Sommer auf dem Feld zubringen und harte Arbeit verrichten mussten. Diese Standesdünkel von einst sind heute nicht mehr der Grund, warum sonnengebräunte Haut argwöhnisch beobachtet wird. Heute wissen wir einfach, dass UV-Strahlen uns nicht nur wie frisch aus dem Urlaub aussehen lassen, sondern uns, zumindest im Übermaß, auch massiven Schaden zufügen können.


Hautkrebs ist mittlerweile die Krebsform, die in Deutschland am häufigsten auftritt. Dabei spielen verschieden Faktoren wie genetische Veranlagung, Kontakt mit toxischen Stoffen oder ein geschwächtes Immunsystem eine Rolle. Die Hauptursache sind aber UV-Strahlen, die im Übermaß die Zellen der Haut so verändern können, dass diese zu bösartigen Geschwüren mutieren. Ausgiebige Sonnenbäder oder den Aufenthalt in der prallen Sonne sollten Sie schon aus diesem Grund vermeiden. Aber selbst wenn es nicht gleich ganz so schlimm kommt und sich kein Tumor bildet, sind übermäßige UV-Strahlen Gift für Ihren Teint. Es spricht natürlich nichts dagegen, sich im Frühling auf eine Parkbank zu setzen und für eine viertel Stunde die ersten Sonnenstrahlen des Jahres zu genießen. Da Sonnenlicht die körpereigene Vitamin D Produktion anregt, kann das Ihrer Gesundheit sogar gut tun. Ohne Sonnenschutzmittel sollten Sie aber nie länger in der Sonne bleiben, als der Eigenschutz Ihrer Haut erlaubt. Dieser hängt vom Hauttyp und der Sonnenintensität ab und reicht bei hellhäutigen Menschen in der prallen Sommersonnen nur wenige Minuten. Danach beginnen die UV-Strahlen ihre Zellen zu zerstören. Diese Zellschäden kann der Körper meist nicht vollständig reparieren. Im Laufe der Zeit werde diese dann als Falten sichtbar. Gefährlich ist aber nicht nur das Licht der Sonne, die UV-Strahlen, die uns im Solarium bräunen lassen, haben letztlich genau dieselbe Wirkung auf molekularer Ebene und führen mittelfristig zur gefürchteten Lederhaut. Die ultravioletten Strahlen von der Sonnenbank gelten als so gefährlich, dass der Besuch kommerziell betriebener Solarien für Minderjährige im Jahr 2009 verboten wurde. Braungebrannte Haut ist das Schönheitsideal der 70er und 80er Jahre, falls Sie gebräunte Haut immer noch schön finden, dann greifen Sie besser zum Selbstbräuner. Eine erfahrene Kosmetikerin weiß auch, wie diese Produkte aufgetragen werden, ohne dass die gefürchteten Flecken und Streifen entstehen.


Auch Genussmittel sind schlecht für Ihre Haut
Zigaretten werden oft mit Chemiefabriken verglichen und völlig abwegig ist das nicht. Beim Rauchen einer Zigarette werden bis zu 4.000 Chemikalien freigesetzt. Etwa 8.000 Substanzen vermuten Wissenschaftler im blauen Dunst und nützlich ist keine davon. Rauchen schadet nicht nur dem gesamten Atmungsapparat, sondern belastet auch das Herz, die Arterien und die Haut. Für die vorzeitige Hautalterung aufgrund von Tabakkonsum ist der Hauptwirkstoff Nikotin verantwortlich. Nikotin beschleunigt den Abbau der Kollagenfasern. Kollagen ist der Stoff, der unsere Haut jung, straff und geschmeidig hält. Im Laufe der Zeit verringert sich die Kollagenkonzentration bei allen Menschen, bei Rauchern läuft dieser Prozess aber signifikant schneller ab. Starke Raucher sehen deshalb oft zehn Jahre älter aus, als sie tatsächlich sind. Dazu tragen auch die Mimikfältchen bei, die mit den für das Rauchen typischen Gesten einhergehen. Jedesmal, wenn Sie einen Zug nehmen, stülpen Sie die Oberlippe leicht auf. Im Laufe der Jahre bilden sich so äußerst unschöne Oberlippenfältchen, die allenfalls noch unterspitzt werden können, anders werden Sie diese nicht mehr los. Viele Raucher kneifen außerdem ständig, bewusst oder unterbewusst, die Augen zusammen, um diese vor dem Rauch zu schützen. Das führt mittelfristig zu stark ausgeprägten Krähenfüßen, die ebenfalls nur schlecht bekämpft werden können.


Auch Alkohol ist ein Zellgift, das der Haut im Übermaß schadet, auch wenn der Effekt nicht so verheerend ist, wie beim Nikotin. In geringen Mengen soll Alkohol sogar eine günstige Wirkung haben. Ein bis zwei Gläser Wein nach einem anstrengenden Arbeitstag können dabei helfen, Stress abzubauen und Stress ist für die Haut schädlicher, als geringe Mengen an Alkohol. Wenn Sie keinen Wein mögen, sollten Sie nach Ansicht vieler Dermatologen lieber zu Hochprozentigem greifen, als zu einem bunten Cocktail. Alkohol in Kombination mit Zucker oder Salz gilt als besonders schädlich für die Haut. Wodka, Gin und klare Schnäpse sind im Vergleich dazu harmlos, sofern Sie wirklich nur in geringen Mengen konsumiert werden. Eine halbe Flasche hochprozentiges Feuerwasser sollten Sie schon mit Rücksicht auf Ihre Leber nicht trinken. Zumal sich auch ein Leberschaden äußerst nachteilig auf den Teint auswirkt und oft mit dem bekannten Gelbstich einhergeht.


Was können Sie gegen vorzeitige Hautalterung tun?
Wenn Sie länger jung aussehen wollen, dann sollten Sie vor allem Sonnenlicht und Tabak meiden und Alkohol nur in Maßen konsumieren. Darüber hinaus profitiert die Haut sichtbar von einer guten Versorgung mit Vitaminen und Mikronährstoffen. Hollywood ist eine Hochburg für Vegetarierinnen und Veganer. Ob der Tier- und Umweltschutz hier tatsächlich das wichtigste Motiv ist, darf getrost hinterfragt werden. Eine pflanzenbasierte Diät, die reich an Vitaminen und arm an tierischen Fetten und tierischen Eiweißen ist, hält nicht nur fit, sondern gilt auch als Jungbrunnen für die Haut. Da lohnt es sich doch, öfter mal zum Sellerieschnitzel zu greifen oder seinen Cappuccino mit Sojamilch zu bestellen.

Nicht zu unterschätzen ist auch die richtige Pflege für die Haut. Besonders Trockenheitsfältchen können Sie so wirksam vorbeugen. Dazu brauchen Sie nicht unbedingt eine teure Anti-Aging-Creme, ein gutes Feuchtigkeitsfluid reicht meist schon aus. Wenn Sie Ihrer Haut aber doch einmal etwas Besonderes gönnen und hartnäckigen Falten den Kampf ansagen wollen, dann hält die Natur einen Geheimtipp für Sie bereit. Kaktusfeigenkernöl gilt nicht nur als hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Falten, regelmäßig aufgetragen kann die darin enthaltene Linolsäure sogar bereits vorhandene Falten mildern. Probieren Sie es aus, das Naturprodukt lässt selbst echte Luxuscremes alt aussehen!

 

Bea Nature Naturkosmetik bio Kaktusfeigenkernöl

   

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden