Vegane Kosmetik

  • Geschrieben am
  • Geposted in Vegan
  • 0
Vegane Kosmetik

Vegane Naturkosmetik

Alles was du wissen musst.

Warum mit, wenn es auch vegan geht?

Vegane Kosmetik vermeidet Tierleid und Ausbeutung und bietet dabei genau dieselbe Produktpalette wie herkömmliche Kosmetik. Im gut sortierten Fachhandel oder Bioladen erhält man alles, was Herz und Haut begehren: Dekorative und pflegende Produkte für junge bis reife Haut und fettendes oder trockenes Haar und vieles mehr.
 

Was bedeutet eigentlich genau "vegan"?

Veganer vermeiden konsequent die Nutzung oder Ausnutzung von Tieren für ihre Lebensmittel und sonstigen Konsumprodukte. Der Veganismus kommt aus dem Vegetarismus, geht aber über eine vegetarische Lebensweise hinaus.
 

Unter dem Begriff "vegan" versteht man Produkte, die völlig ohne die Verwendung tierischer Produkte auskommen. Das bedeutet, es dürfen natürlich keine Teile von den Tieren selbst verwendet werden, also kein Leder, keine Gelatine, kein Horn oder Ähnliches. Fleisch verbietet sich für Veganer natürlich ebenso. Es dürfen für eine vegane Lebensweise aber auch keine von Tieren hergestellten Produkte, wie Milch, Honig und Eier verwendet werden.
 
Vorsicht ist aber bei dem Begriff "veggie" geboten, der oft vegetarische Produkte im Einzelhandel kennzeichnet, die aber z. B. Milch enthalten können. Bei der Entwicklung veganer Kosmetik werden, anders als in der konventionellen Kosmetikindustrie, keine Tierversuche gemacht.

Das gilt natürlich auch für unsere Naturkosmetik. Statt mit klingenden Namen, wie "Propolis" zu werben und zu verschweigen, dass es sich hierbei um ein tierisches Produkt, nämlich um eine Art Leim handelt, den Bienen herstellen um Ritzen oder Löcher zu kitten, verwenden wir wertvolle Kräuterauszüge oder Blüten für unsere Produkte. Das tun wir aus Überzeugung und Liebe zu den Tieren in unserer Umwelt. Aber auch, weil wir aus Erfahrung wissen, dass man sich auch ohne Tierversuche oder Tiersterben pflegen und schön machen kann.
 

Ist Naturkosmetik immer vegan?

Ein ganz klares Nein! Wenn du gerne vegan leben möchtest, musst du auf spezielle vegane Kosmetik, wie in unserem Shop, achten. Denn auch Naturkosmetikhersteller verwenden beispielsweise Hyaluronsäure, die unter Zuhilfenahme von Bakterien hergestellt wird. In Haarstyling-Produkten wird manchmal Schellack verwendet, ein aus dem Sekret der Lackschildlaus gewonnener Rohstoff. Diese Produkte sind zwar vegetarisch, aber nicht vegan.


Welche vegane Produkte sind auf dem Markt?

Hier gibt es fast gar keine Unterschiede zur Produktpalette konventioneller Hersteller. Es gibt Parfüms, Deos, Nagellacke, Lippenstifte, Tagescremes und Körperlotionen, Shampoos und Duschgels, Mascara und Eyeliner. Lediglich wirklich wasserfestes Make-up oder wasserfeste Mascara gibt es weder in Naturkosmetik-Qualität, noch vegan. Denn diese Eigenschaften erhält die Mascara nur durch Paraffine und Silikone, die aus Erdöl hergestellt werden und für zertifizierte Naturkosmetik generell verboten sind.


Warum sollte man lieber vegane Naturkosmetik kaufen, statt etablierte konventionelle Marken?

Abgesehen vom Tierleid, das durch völlig inakzeptable Tierversuche entsteht, bietet vegane Kosmetik noch weitere Vorteile. Bei der Herstellung von Cremes, Duschgels und Shampoos, Deos usw. werden in der konventionellen Industrie fast immer Rohstoffe auf Mineralölbasis verwendet. Das schädigt zwar massiv die Umwelt, ist aber einfach zu beschaffen und billig. Erdöl ist nicht körperverwandt und kann von der Haut nicht aufgenommen werden.
 
Es legt sich stattdessen wie ein Film auf die Haut und behindert dadurch die natürliche Regulierung der Haut. Wenn du dir einen konventionellen Lippenstift aufträgst, gelangt später durch Sprechen, Lippen lecken oder Trinken und Essen auch etwas von diesem Lippenstift in den Mund und hier kann nun das Mineralöl vom Körper aufgenommen werden. Die Folgen für die Gesundheit sind noch nicht erforscht.
 
Peelings oder Duschgels enthalten in der konventionellen Variante zudem oft Mikroplastikteilchen. Sogar Zahnpasta enthält Plastikteilchen als Schleifpartikel. Sie gelangen über die Kanalisation in die Natur und richten dort erheblichen Schaden an.
All das gibt es in veganer Kosmetik und Naturkosmetik nicht!

Warum kosten vegane Kosmetik und Naturkosmetik mehr als konventionelle Kosmetik?

Bei Naturkosmetik und natürlich auch bei veganer Kosmetik werden statt billiger Mineralöle echte natürliche Pflanzenöle verwendet. Mandelöl pflegt trockene Haut streichelzart, Sanddorn- und Rosenöl haben einen leicht straffenden Effekt für müde und reifere Haut. Aber diese Öle sind in der Herstellung nicht nur wesentlich aufwendiger, sondern auch von vielen Umweltfaktoren abhängig und nicht zuletzt muss ja die Pflanze erst einmal wachsen und dazu braucht sie Zeit und Pflege.
 
Echte Menschen müssen die Plfanzen dann ernten und verarbeiten. Dies alles kostet natürlich und die Hersteller der Kosmetik müssen Lohnkosten und sonstige Aufwendungen selbstverständlich zahlen. Das spürt der Kunde dann im Portemonnaie. Aber wenn du statt zehn verschiedener Tiegelchen nur einen kaufst und das Produkt mit dem Gefühl, dir selbst und deiner Umwelt etwas Gutes zu tun, verwendest, haben alle gewonnen. Und teurer ist es dann auch nicht mehr, denn die Hälfte der billigen Cremes fliegt nach kurzem Ausprobieren doch in den Müll: Weil das Bad vollsteht, das Produkt doch nicht so gut ist oder Ähnliches.


Welche Vorteile bietet vegane Kosmetik für die Haut?

Für Naturkosmetik werden generell nur sanft wirkende, natürliche Rohstoffe verwendet, statt aggressiver Chemie. Bei einigen Produkten könnte es zu kleineren Umstellungsproblemen kommen, wenn du bisher nur konventionelle Produkte benutzt hast. Ein Beispiel hierfür ist Shampoo: Herkömmliche Shampoos enthalten stark entfettende Tenside, die - richtig geraten - aus Erdöl hergestellt werden. Pure Chemie also! Direkt an jeder Haarwurzel liegt jeweils eine Talgdrüse, die das Haar mit Talg versorgt. Der Talg hat eigentlich die Funktion, das Haar zu ummanteln und so natürlich wasserabweisend zu machen und zu schützen.
 
In Zusammenspiel mit Schweiß und Hautpartikeln entwickelt sich aber ein unangenehmer Geruch, weshalb die vollständige Entfernung des Talgs gewünscht ist. Wenn du das bisher mit konventionellen Shampoos getan hast, ist das Kopfhautmilieu dadurch starken Schwankungen ausgesetzt. Auf eine extreme Entfettung durch die Tenside im Shampoo folgt die Reaktion der Talgdrüsen, die noch schneller Talg produzieren. Die Folge ist, dass du öfter waschen musst, was weder für das Haar, noch für die Kopfhaut gut ist.
 
Gib deiner Kopfhaut also eine Chance und wasche dein Haar mehrere Wochen lang nur noch mit sanften Shampoos, am besten natürlich mit einem veganen Produkt. Diese Shampoos enthalten Tenside, die aus Zuckern hergestellt werden und die das Hautmilieu nicht so stark angreifen, aber dennoch wirksam reinigen.

Gibt es eigentlich auch vegane Produkte, die die konventionellen Hersteller nicht anbieten?

Aber ja! Wo wir schon einmal beim Beispiel der Haarwäsche sind: Hast du schon einmal von Haarseife, Wascherde oder Shampoobars gehört? Diese Produkte gibt es nur von Naturkosmetikherstellern. Haarseife ist eine auf natürlichen Ölen und Fetten basierende Seife, in der zusätzlich z. B. Auszüge von Kräutern, Blüten oder Wurzeln verarbeitet sind. Dadurch pflegen sie das Haar und helfen bei trockenen, fettenden oder splissenden Haaren. Manche Verwenderinnen und Verwender empfinden ihr Haar nach der Verwendung von Haarseife allerdings als steif und seifig.

Wascherde ist sehr fein vermahlene Lavaerde, die dein Haar mechanisch sauber wäscht und gänzlich ohne Chemie und Zusatzstoffe auskommt. Bei den beiden genannten Produkten solltest du im Anschluss an die Wäsche noch eine saure Rinse machen, damit sich die Schuppenschicht der Haare wieder schließt.

Ein Shampoobar ist wie ein anderes Shampoo von Naturkosmetikherstellern, nur ohne das Wasser. Es lässt sich problemlos wie eine Seife verwenden, verhält sich ansonsten ganz genau wie ein flüssiges Shampoo. Diese Schampoos sind sehr ergiebig und können auch im Handgepäck des Flugzeugs mitreisen.

Wir finden, es spricht eigentlich alles für die Verwendung von veganen Produkten im Vergleich zu konventioneller Kosmetik: Sie ist ethisch korrekt, gibt dir genau den gleichen Benefit und du siehst damit genauso schön aus, wie mit der klassischen Variante. Wenn du vegane Kosmetik verwendest, ist das nicht nur ein wirksames Statement gegen Tierleid, es ist auch ein Beitrag für eine ethisch korrektere Welt!

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden