Natürliche Linderung bei Sonnenbrand

Natürliche Linderung bei Sonnenbrand

Hilfe Sonnenbrand. Tipps und Tricks wie Sie Ihre Haut wieder beruhigen.

Natürliche Hilfsmittel gegen Sonnenbrand

Einen Sonnenbrand sollte man nicht auf die leichte und jetzt knallrote Schulter nehmen. Früher wurde darauf nicht so sehr geachtet, doch heutzutage wissen wir, dass häufiger Sonnenbrand in jungen Jahren ein höheres Risiko mit sich bringt, später Hautkrebs zu bekommen.

Dennoch entkommen wir dem Sonnenbrand nicht immer, selbst wenn wir uns rechtzeitig im Jahr eincremen. Meist trifft uns der Sonnenbrand im empfindlichen Nacken, auf dem Rücken und den Schultern. Doch natürlich können wir auch an anderen Stellen einen Sonnenbrand bekommen. Wenn es dann doch einmal so weit gekommen ist, können wir einige natürliche Mittel benutzen, um den Schmerz und die Rötung zu lindern und die Hitze aus den geplagten Stellen herauszubekommen.

Aloe Vera Saft gegen Sonnenbrand

Der pure Saft der Aloe Vera stillt den Schmerz und wirkt entzündungshemmend. Zudem beinhaltet die Pflanze viele Spurenelemente und Vitamine. Es sind enthalten: die Vitamine A, B, C und E sowie die Elemente Eisen, Kalzium, Kalium, Kupfer, Natrium und Zink. Damit ist der Saft der Aloe vera hervorragend geeignet, um die beschädigte Haut zu beruhigen und ihr bei der Regeneration zu helfen. Die Kosmetikindustrie bietet auch ein Aloe-vera-Gel an; dieses können Sie ebenfalls bei Sonnenbrand verwenden. Saft oder Gel werden direkt auf die entsprechenden Hautstellen aufgetragen und ein Teil davon kann vorsichtig einmassiert werden. Aloe-vera-Produkte erhalten Sie in jedem Drogeriemarkt und online.

Heilerde gegen Sonnenbrand

Mischen Sie die Heilerde mit etwas kaltem Wasser zu einem Brei, den Sie auf die Haut auftragen. Heilerde ist aufgrund der enthaltenen Mineralstoffe gut für die Haut. In der Regel ist Lehm oder Löß enthalten. Wir wissen, dass auch Tiere ihre Haut mit Erde einreiben, wenn sie Hautprobleme haben. Probieren Sie es einfach aus. Wenn die Erde trocken geworden ist, wird sie mit klarem Wasser abgeduscht.

 

Joghurt, Quark, Kefir und Buttermilch gegen Sonnenbrand

Diese vier Produkte gehören zu den bekanntesten Hausmitteln, wenn Sie der Sonnenbrand plagt. Sie sollten aber nur angewendet werden, wenn Sie noch keine Blasen oder offenen Stellen haben. Quark und fester Joghurt können als Wickel aufgelegt werden. Dazu werden sie jeweils in ein Küchentuch gestrichen und dieses auf die Haut gelegt. Wenn die Produkte warm werden, werden sie abgenommen und durch neue ersetzt. Genauso gut können Sie die Produkte auch direkt auf die Haut auftragen. Die Buttermilch wird löffelweise aufgetragen und vorsichtig einmassiert oder Sie tränken ein Tuch damit und legen dieses auf. Die Kühle ist bei allen drei Produkten der entscheidende Faktor. Sie zieht die Hitze aus der Haut. Wenn Sie mit Milchprodukten gearbeitet haben, nehmen Sie alle Reste gründlich ab und cremen Sie die Haut hinterher noch sanft ein, beispielsweise mit einer Körperlotion oder Aloe-vera-Gel oder mit einem anderen Produkt hier aus unserer Liste.

 

Orangenblütenwasser gegen Sonnenbrand

Das frische Orangenblütenwasser ist bei Sonnenbrand ein wunderbares Kühlmittel. Zugleich beruhigt es die Haut und wirkt rückfettend. Die aufgeheizte Haut bei einem Sonnenbrand trocknet bekanntermaßen aus und schält sich dann. Das Orangenblütenwasser wirkt der Austrocknung entgegen. Gleichzeitig sorgt es nebenbei für den Glow-Effekt, also für eine besonders schöne Haut. Auch mildert es Rötungen. Es wird direkt auf die geschädigte Haut aufgetragen. Sie bekommen Orangenblütenwasser in der Apotheke, im Reformhaus, in Drogeriemärkten und natürlich im Internet.


Schwarzer Tee gegen Sonnenbrand

Wenn Sie wissen, dass die Gefahr eines Sonnenbrandes auf Sie zukommen kann (beispielsweise bei einer Open-Air-Veranstaltung), kochen Sie einen Teebeutel mit schwarzem Tee, lassen Sie ihn abkühlen und legen Sie ihn dann in den Kühlschrank. Er eignet sich für kleinere Stellen. Natürlich können Sie auch mehrere Teebeutel vorbereiten.


Sonnenmilch gegen Sonnenbrand

Oft haben Sie nichts weiter in der Nähe als Sonnenmilch, beispielsweise beim Campen. Sie ist besser als nichts und kühlt die Haut ebenfalls. Gehen Sie großzügig damit um und cremen Sie die Haut immer wieder damit ein. Teilweise enthalten die Sonnenmilchvarianten Vitamin E, das gut für die Regeneration der Haut ist. Andere Mittel gegen Sonnenbrand können Sie nach der ersten Hilfe immer noch kaufen.

Fazit
Alles, was kühlt, ist jetzt für die Haut besonders wichtig. Sie sollten daher auch viel trinken und leichte Kleidung tragen, die den Sonnenbrand bedeckt, aber nicht schwer aufliegt. Für den Nacken empfehlen sich Hüte und Mützen mit Nackenschutz. Natürlich ist der direkte längere Sonnenaufenthalt erst einmal tabu, wenn es sich einrichten lässt. Wenn es geht, legen Sie feuchte Tücher mit Apfel- oder Obstessig auf die betroffenen Hautstellen (immer wieder ersetzen, wenn sie warm werden) und duschen oder waschen Sie die Stellen öfter ab. Denken Sie daran, generell keine eiskalten, sondern eher zimmerwarme Produkte zu verwenden. Zu kalte Mittel helfen nicht so gut gegen Sonnenbrand.

Kommentare

  1. SONEja SONEja

    Ich verwende pures Aloe Vera Gel aus meiner Aloe Vera Pflanze. Wenn man Sie richtig beschneidet, wächst die wunde wieder zu und füllt sich wieder ;)

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden