Hausmittel gegen Cellulite

  • Geschrieben am
  • Geposted in Cellulite
  • 0
Hausmittel gegen Cellulite

10 Hausmittel die gegen Cellulite helfen

Viele Frauen kennen Cellulite, die auch als Orangenhaut bezeichnet wird. Sie kann zum Vorschein kommen, ganz egal, ob man weniger oder mehr wiegt. Selbst trotz Einflussnahme mit Sport und anderen Maßnahmen ist Cellulite vererbbar. Hat man lockeres Bindegewebe beim Po, Bauch oder auch Oberschenkel, dann können eher die lästigen Dellen auftreten.


Allerdings ist Orangenhaut keine Erkrankung, sondern lediglich ein Kosmetikproblem. Es gibt Frauen, die im Freibad, am Strand oder an anderen Orten gerne Bade- oder andere kurze Kleidung tragen würden, aber sich durch die Cellulite schlecht fühlen, weil andere Personen diese unschönen Körperstellen oft negativ betrachten. Daher greifen sie häufig zu Produkten, welche die Kosmetikindustrie ihnen anbietet. Da jedoch diese Artikel synthetische Stoffe enthalten und meist kostspielig sind, suchen immer mehr Frauen nach natürlichen Mitteln, um etwas gegen die Orangenhaut zu unternehmen. Tatsächlich gibt es einige Hausmittel, die positiv auf die betroffenen Stellen einwirken können.


Bewegung

kann, sind Ausdauersportarten, wie zum Beispiel Schwimmen, Fahrradfahren und Laufen ideal. Hat man sich für einen Sport entschieden und wird dieser in regelmäßigen Abständen betrieben, erhöht sich die Muskelmasse an dem Bauch, dem Po und den Beinen. Zudem erfolgen die Straffung des Gewebes und die Verringerung von Dellen. Aber auch körperliche Betätigung am Arbeitsplatz zwischendurch beispielsweise durch Kniebeugen und andere gymnastische Übungen helfen schon dabei, Cellulite zu bekämpfen.

Efeublätter

Mit Efeublättern kann man auch gegen Orangenhaut vorgehen. Von diesen werden drei Esslöffel genommen, welche in einer Kanne mit zwei Litern kalten Wasser gegeben werden. Nachdem diese verrührten Zutaten zwei Minuten gekocht haben, ist der Efeu dann zu sieben. Es ist nun möglich, diesen Sud etwas abgekühlt auf die betroffenen Bereiche, wie Beine etwa mit Kompressen aufzutragen. Diese kann man nach einer Viertelstunde wieder entfernen. Aufgrund der Anwendung der Pflanze kommt es zur Straffung der Unterhaut im Gewebe, woraufhin die Haut glätter wird. Man kann diesen Vorgang jeden Tag wiederholen. Efeublätter sind in der Apotheke erhältlich.

Petersilie

Zur Bekämpfung von Cellulite wird zunächst dieses Kraut zerkleinert. Dann gibt man Petersilie in eine Tasse heißem Wasser, in der sie einzurühren ist. Nach fünf Minuten wird dieser Sud einmal pro Tag getrunken. Jedoch ist es wichtig, das Ganze höchstens 14 Tage zu sich zu nehmen. Um Gebärmutterkontraktionen vorzubeugen, sollten schwangere Frauen den Petersiliensud auf keinen Fall einnehmen.

Schüssler-Salze

Ein anderes natürliches Mittel gegen Orangenhaut sind Schüssler-Salze. Hier greift man am besten zu Kalzium floratum D12. Es wird auch Salz Nummer eins genannt. Dieses Hausmittel stärkt das Bindegewebe. Daraufhin kommt es zu einer glatteren und strafferen Haut.

Wechselduschen

Im Kampf gegen die Dellen gelten Wechselduschen als sehr effektiv. Dazu empfiehlt es sich, bei den entsprechenden Körperstellen abwechselnd warmes und kaltes Wasser darüberfließen zu lassen. So werden die Lymph- und die Blutzirkulation angekurbelt. Zudem erfolgt der Abtransport der Wasseransammlungen im Gewebe, welche auch zur Entstehung der Orangenhaut beitragen. Mit den Wechselduschen härtet man das Gewebe auf lange Sicht ab und strafft es. Wer diese Art von Duschen noch nicht kennt, sollte sich langsam heranwagen und jeden Tag einmal mehr kaltes Wasser dem Körper zugeben, damit es nicht gleich zu einem Schockerlebnis kommt.

Peeling

Mit Peeling ist es auch möglich, der Cellulite gut entgegenzuwirken. Hierzu ist jedoch kein kostspieliges Peeling aus der Apotheke oder Drogerie nötig. Es reicht ebenso, wenn man Sahne und Salz als günstiges Hausmittel zusammenmischt. Durch dieses Peeling wird die überschüssige Flüssigkeit dem Gewebe entzogen. Darüber hinaus regt es den Lymphfluss und die Durchblutung an.

Schachtelhalm

Um der Orangenhaut entgegenzuwirken, ist außerdem Schachtelhalm wirkungsvoll. Dazu benötigt man von dem Kraut eine Handvoll. Es wird in ein Glas hineingegeben, was man mit einem viertel Liter Wasser befüllt und schließlich zehn Minuten stehen lässt. Danach erfolgt das Einrühren eines halben Päckchens Agar-Agar. Hier geht es um einen pflanzlichen Ersatz von Gelatine, welcher aus Algen besteht. Nun hat man eine streichmäßige Packung. Diese ist auf die Cellulite-Hautstellen aufgetragen und mit einer Frischhaltefolie abzudecken. Das hat zur Folge, dass eine Wärme entsteht, durch welche die Inhaltsstoffe der Masse besser von der Haut aufgenommen werden. Nach zehn Minuten zieht man die Folie weg und duscht die Packung ab. Schachtelhalm und Agar-Agar sind nicht nur in der Apotheke, sondern auch im Reformhaus erhältlich.

Kartoffeln

Durch Kartoffeln kann Cellulite ebenso bekämpft werden. Je nachdem, welche und wie viele Körperbereiche man behandeln will, werden ein oder zwei rohe Kartoffeln in Scheiben geschnitten. Diese sind auf die Dellen zu legen. Als Nächstes werden die entsprechenden Stellen mit einer Mullbinde oder einem weichen Baumwolltuch umwickelt, um ein Abrutschen der Kartoffelscheiben vorzubeugen. Nach ungefähr 30 Minuten nimmt man die Kartoffelkompressen erneut ab. Anschließende Wechselduschen verstärken den Effekt der Kartoffelwickel, indem der Stoffwechsel an der Orangenhaut zusätzlich angekurbelt wird.

Kaffeepulver

Es ist auch möglich, dass Kaffeesatz als Peeling gegen die Dellen zum Einsatz kommt. Dazu sammelt man am besten das feuchte Pulver nach dem Kaffeetrinken in einem extra Behälter. Dieses Hausmittel trägt man auf den Bereichen des Körpers auf, bei denen Cellulite erkennbar ist. Weiterhin werden diese für eine halbe Stunde in Frischhaltefolie eingewickelt. Danach trägt man den Kaffeesatz samt der Folie ab und wäscht die Haut mithilfe eines Lappens oder duscht sich ab. Durch das Koffein, das der Kaffee enthält, kann das Hautbild stark verbessert werden.

Zupfmassagen

Was sich langfristig im Kampf gegen Orangenhaut bewährt, sind Zupfmassagen. Dabei hebt man an den Stellen mit Cellulite mit zwei Fingern die Haut an und lässt sie erneut los. Aufgrund dieser Massage kommt es zu einer Beschleunigung des Stoffwechsels. Daraus resultiert, dass Schlacken im Gewebe besser abtransportiert werden. Diese kostenlose Methode kann man täglich regelmäßig anwenden.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden