Die Wirkung von Kurkuma auf die Haut

Die Wirkung von Kurkuma auf die Haut

Kurkuma, auch Gelbwurzel oder gelber Ingwer genannt, ist den meisten als fernöstliches Gewürz bekannt. Aber die Pflanze wird auch als Heilmittel immer beliebter. Dies liegt allen voran an den Inhaltsstoff Curcumin, dem eine entzündungshemmende und antibakterielle zugesprochen wird und welcher allgemein zur Stärkung des Immunsystems beitragen soll.

Beseitigung unreiner Haut durch Kurkuma

Aufgrund der Zusammensetzung seiner vielen Inhaltsstoffe sorgt Kurkuma für eine gute Durchblutung der Haut, die Leber wird entlastet, wodurch ebenso die Haut entgiftet und von Schadstoffen befreit wird. Diese Entgiftung wirkt als natürliches Anti-Aging, welches durch die starke antibakterielle Wirkung der Gelbwurzel unterstützt wird. Für die Hautpflege ist die orientalische Knolle daher allen voran bei unreiner und bei sehr empfindlicher Haut zu empfehlen. Kurkuma trägt dazu bei, dass Bakterien, die Entzündungen, Pickel und Pusteln verursachen, unschädlich gemacht werden und beruhigt und entspannt insgesamt die Haut. Die durchblutungsfördernde Wirkung hilft der Haut, sich schneller zu regenerieren. Sogar bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Dermatitis kann Kurkuma das Hautbild positiv beeinflussen.


Weitere Eigenschaften für ein gesundes Hautbild durch Kurkuma

Eine weitere positive Eigenschaft der Kurkuma ist seine wundheilende Wirkung und beschleunigt somit den Heilungsprozess der Haut, falls doch noch Unreinheiten auftreten sollten. Zusätzlich konnte festgestellt werden, dass sich nach Anwendung von Kurkuma der Wassergehalt der Haut verbesserte, da der Farbstoff Curcumin feuchtigkeitsspendend wirkt.


Darüber hinaus sind in der Knolle Antioxidantien enthalten, die die Haut vor freien Radikalen schützen und diese beispielsweise gegen die schädlichen Auswirkungen von Stress, Sonnenlicht oder Rauchen widerstandsfähiger machen. Dies ist ein weiterer Grund weshalb Kurkuma den Prozess der Hautalterung abmildert, der Faltenbildung entgegenwirkt und somit ein gutes Anti-Aging-Mittel darstellt. Die Haut bleibt länger jung, straff und strahlend.


Anwendungsmöglichkeiten

Die Gelbwurzel kann einerseits frisch oder in Pulverform bei der Essenszubereitung eingesetzt werden oder als Nahrungsergänzungsmittel dem Blutkreislauf und letzten Endes der Haut zugeführt werden. Neben orientalischen Gerichten erfreut sich die „goldene Milch“ mit Milch, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer und Honig zum Süßen immer größerer Beliebtheit. Alternativ zur inneren Anwendung gibt es andererseits zahlreiche kosmetische Produkte wie Gesichtsmasken und Hautcremes, die Kurkumaextrakt als Bestandteil haben und die positiven Eigenschaften der Pflanze auf die Haut nutzen. Durch sein natürliches Vorkommen wird Kurkuma oft in Naturkosmetik verwendet.

Wer es noch natürlicher möchte, kann zum Beispiel eine Kurkumamaske mit Pulver, Quark und Honig selbst herstellen und für 15 bis 20 Minuten auf die Gesichtshaut einwirken lassen. Der auf der Haut verbleibende gelbe Farbglanz verschwindet recht schnell wieder.

 

Die Haut natürlich mit Kurkuma pflegen

Aufgrund der vielen positiven Eigenschaften von Kurkuma kann zusammengefasst werden, dass die Knolle für die Pflege von allen Hauttypen geeignet ist. Da Kurkuma vollkommen natürlich ist, kommt sie vor allem auch bei sehr empfindlicher Haut zum Einsatz.
Besonders hervorzuheben sind folgende Wirkungen:


- Antibakteriell
- Antioxidativ
- Durchblutungsfördernd
- Entgiftend
- Entzündungshemmend
- Feuchtigkeitsspendend
- Hautstraffend
- Wundheilend

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Keine Produkte gefunden