Cellulite - ein lästiges Problem

  • Geschrieben am
  • Geposted in Cellulite
  • 0

Dieser Artikel erklärt einige ursachen die für Cellulite verantwortlich sind und bietet einige Tipps und Tricks wie man diese lästige Orangenhaut loswerden kann.


 Ursachen der Cellulite


Unter Orangenhaut leiden nicht nur Frauen fortgeschrittenen Alters. Auch Männer oder jüngere Frauen können von der unschönen Cellulite betroffen sein. Jedoch ist festzustellen, dass man mit fortschreitendem Alter und bei Übergewicht eher eine Cellulite entwickelt. Das hat damit zu tun, dass man überflüssiges Fettgewebe eingelagert hat. Die Orangenhaut siedelt sich meistens im Bereich der Oberschenkel und am Gesäß an. Der Begriff "Orangenhaut" ist zwar wegen der Ähnlichkeit zur Struktur einer Orangenschale optisch zutreffend. Aber es ist nicht die Haut, die sich verändert, sondern das Fettgewebe unter der Haut. Bei Frauen, die von Natur aus weniger Muskelgewebe besitzen, kommt die Cellulite gehäuft vor. Daran ist auch das weibliche Hormon Östrogen mit beteiligt. Man kann drei verschiedene Stadien der Orangenhaut feststellen.

Beim ersten Stadium sieht man die Dellen im Fettgewebe nur, wenn man die Oberschenkelhaut zwischen Zeigefinger und Daumen zusammenpresst.

Beim zweiten Stadium kann man die Hautdellen bereits erkennen, wenn die Person steht. Im Liegen sind sie jedoch nicht sichtbar. Erst im dritten Stadium kann man die unschönen Hautdellen auch im Liegen sehen.

Unschöne Optik kann belasten

Für viele Frauen stellt die Orangenhaut eine seelische Belastung dar. Es handelt sich zwar nur um ein ästhetisches Problem. Aber wenn man einen Minirock, einen Badeanzug oder Shorts tragen möchte, kann man es kaum verdecken. Daher trachten viele Frauen danach, ein Gegenmittel zu finden. Das macht sich die Sport- und Kosmetikindustrie zunutze. Sie entwickelt verschiedene Produkte, die helfen sollen. Auch eine medizinische Behandlung der Cellulite ist möglich. Die einfachsten Mittel zur Bekämpfung der Cellulite sind sportliche Betätigung und Massagen. Beide regen die Gewebe-Durchblutung an. Etwas komplexer sind Thermowickel oder Bandagen, die das Bindegewebe und die darunter liegenden Fettschichten entwässern sollen. Nach ähnlichen Prinzipien funktioniert auch die Lymphdrainage. Auf der kosmetischen Ebene sind diverse Cremes und Lotionen entwickelt worden.


Als Beispiel sei die "Bea Eben Anti Cellulite Creme" genannt. Dieses natürliche Produkt aus der Schweiz besteht aus Traubenkernöl und Papayakern-Öl. Beide sind hochwertige Öle, die man anlässlich einer Hautmassage anwenden kann. Allerdings sollte man damit nicht erst beginnen, wenn man bereits eine ausgeprägte Cellulite hat. Je früher man den ersten Tendenzen entgegenwirkt, desto eher kann die "Bea Eben Anti Cellulite Creme" wirksam sein.




Kosmetische oder manuelle Maßnahmen kann jeder leicht selbst ausführen. Wo das nicht genügt, sucht man eine kosmetische Praxis auf. Dort kann man durch eine Injektions-Lipolyse versuchen, den Fettanteil im Körper zu reduzieren. Ästhetische Maßnahmen mit einem beträchtlichen Kostenfaktor sind auch die "ästhetische Mesotherapie" oder das "MircoNeedling". Beide streben an, die Hautoberfläche zu beeinflussen. Bei der akustischen Wellentherapie werden Ultraschallwellen auf die betroffenen Gebiete geleitet.

"Wer schön sein will, muss leiden"


Auch wenn viele Betroffene alles Mögliche über sich ergehen lassen, um die lästige Orangenhaut loszuwerden, ist diese Volksweisheit nicht wirklich nützlich. Die Frage ist, ob eine Unterdruck-Behandlung in einer Vakuum-Röhre - intermittierende Vakuumtherapie genannt - oder eine Ganzkörper-Kältetherapie dem Celluliteproblem wirklich dauerhaft abhelfen können. Auch die Fettabsaugung, die heute unter Prominenten en vogue ist, ist ein recht drastisches Mittel, um sich besser zu fühlen. In manchen Berufen mag das nötig sein. Doch in der Summe muss man feststellen, dass unser Lebensstil mit sitzenden Berufen, chronischem Bewegungsmangel und falscher Ernährung ideale Grundlagen für die Hartnäckigkeit der Orangenhaut liefert.

 

Cellulite loswerden

Probate Gegenmittel bei erkennbarer Cellulite-Neigung sind also möglichst viel Bewegung, regelmäßige Bindegewebsmassagen sowie eine hautfreundliche und fettarme Ernährung mit vielen Vitalstoffen bereits in jungen Jahren. Zusätzlich kann man Meersalz-Bäder genießen und kosmetische Vorbeugung betreiben. Auch die Alternativ-Medizin bietet einiges auf, um Cellulite zu behandeln. Hier wird das Problem aber ganzheitlich betrachtet. Ob tatsächlich allein eine Übersäuerung des Körpers oder ein gestörter Fettstoffwechsel die Ursache für Cellulite sind, sei dahingestellt. Zum Teil ist es nämlich ein erbliches Problem. Außerdem ist die Anatomie der Frau eine andere als die des Mannes. Weibliche Bindegewebsfasern verlaufen anders. Dieser Ursache kann man nicht abhelfen. Letztlich führt ein Ursachenpaket aus

  •    anatomischen Gegebenheiten
  •    Hormonen
  •    Bewegungsmangel
  •    Übergewicht
  •    falscher Ernährung, vor allem zu viel Zucker und zu viel Fett


zur Bildung von Orangenhaut. Daher sind Einzelmaßnahmen nicht besonders wirkungsvoll. Hilfreich sind aus Sicht der Naturheilkundler eine kalzium- und vitalstoffreiche Ernährung, täglich ausreichende Bewegungseinheiten und hochwertige Naturkosmetik.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden