Babyhaut richtig reinigen und pflegen

  • Geschrieben am
  • Geposted in Baby
  • 0
Babyhaut richtig reinigen und pflegen

Tipps und Tricks wie Sie ihr Baby richtig reinigen und pflegen.

Die richtige Babyreinigung

Bevor Babys anfangen zu krabbeln, werden sie zum Glück nur sehr selten schmutzig. Während des Windelwechselns wird der Intimbereich mehrmals täglich gereinigt. Dabei ist zu beachten, dass Reinigungstücher ohne Duftstoffe verwendet werden, da das Baby eine möglichst natürliche Reinigung und Pflege benötigt.

Am besten geben Sie lauwarmes Wasser auf ein kleines Tuch oder auf ein Haushaltspapier und reinigen damit den Windelbereich. Reines Wasser genügt völlig, erst recht, wenn nur ein wenig Pipi in die Windel ging. Für auswärts empfehlen wir, wie oben erwähnt, feuchte Reinigungstücher ohne Duftstoffe.

Das Gesicht, die Hände und die Füße des Babys lassen sich ebenfalls mit einem feuchten Reinigungstuch oder Wasser reinigen.

Die Augen eines neugeborenen Babys sind oftmals recht schnell verklebt und die Haut ist teilweise unrein. Um diese Stellen zu waschen und zu pflegen, kochen Sie am besten schwarzen Tee auf. Betupfen Sie ein Wattepad mit dem Tee und versuchen Sie, die Augen mit leichten Bewegungen vom äußeren Augenrand nach innen zu reinigen. Das Gesicht darf ebenfalls gerne damit gewaschen werden. Diese milde Reinigung hilft bei verklebten Augen, verbessert die unreine Haut und schenkt Linderung. Auch Augentropfen, die speziell für Babys gedacht sind, können bei verklebten Augen hilfreich sein. Hier empfehlen wir Euphrasia Augentropfen.


Wie oft darf ich mein Baby baden?

Liebe Mütter und Väter, bedenken Sie immer: weniger ist mehr. Babys haben einen sehr dünnen Fettfilm auf der Haut, der als Schutz dient. Bei zu häufigem Baden wird diese Schutzschicht durchbrochen und die Haut trocknet dadurch sehr schnell aus. Auch Entzündungen, Juckreiz und Rötungen können die Folge sein. Babyhaut ist fünf Mal dünner als die Haut eines Erwachsenen, besitzt allerdings einen hervorragenden natürlichen Selbstschutz.

Es empfiehlt sich, das Baby im ersten Lebensjahr nicht häufiger als ein Mal pro Woche zu baden. Es darf auch gerne mal zehn Tage ohne Baden auskommen! Waschen und Baden Sie Ihr Baby nur, wenn es auch schmutzig ist.

Auch beim Baden ist es wichtig, auf ein geeignetes Pflegeprodukt zu achten. Am besten verwenden Sie einfach nur Wasser. Badezusätze sind unnötig; vor allem in den ersten sechs Wochen sollte komplett darauf verzichtet werden. Die optimale Wassertemperatur liegt bei 37 Grad. Diese sollte nicht überschritten werden. Sie können die Temperatur entweder mit einem Badethermometer oder an der Innenseite Ihres Handgelenkes prüfen. Auch Ihre Ellenbogen sind gut geeignet um zu testen, ob das Wasser zu heiß ist. Diese Körperstellen sind in etwa so dünn und empfindlich wie die Haut Ihres Babys. Lassen Sie zuerst lauwarmes Wasser in die Badewanne. Nachdem das Kind in der Wanne liegt – am besten mit Ihnen zusammen – darf die Temperatur auf 37 Grad erhöht werden. Das Baby darf wegen der Ertrinkungsgefahr in keinem Moment alleine gelassen werden! Baden Sie Ihr Baby maximal 5 - 10 Minuten lang, damit es nicht zu sehr auskühlt.

Achten Sie darauf, dass Ihr Baby vor dem Baden im Genitalbereich und am Po gründlich gewaschen wurde. Damit vermeiden Sie, dass das Badewasser durch Stuhlreste oder Urin verunreinigt wird.

Ihr Baby sollte nach dem Baden gut abgetrocknet werden. Dazu nehmen Sie am besten ein weiches Tuch und tupfen damit die nassen Stellen vorsichtig trocken. Achten Sie auch darauf, die Haut in den Hautfalten gründlich abzutrocknen, damit keine Hautentzündungen oder Wunden entstehen können.

Ab dem Zeitpunkt, an dem das Baby anfängt zu krabbeln, wird es natürlich auch zu einem kleinen Dreckspatz. Ab jetzt darf das Baby öfter gewaschen und gebadet werden. Aber auch hier gilt: weniger ist mehr. Baden Sie das Kind nur, wenn es auch schmutzig ist. Es sollte auch weiterhin nicht täglich gebadet werden. In der Regel dürften zwei Bäder wöchentlich gut ausreichen. Zum Waschen der Haut empfehlen wir Naturkosmetikprodukte, die speziell für Babys entwickelt wurden. Diese ermöglichen eine sanfte und reduzierte Reinigung.

 

Wie pflege ich mein Baby?

Das Baby eincremen

Sofern das Kind eine normale, gesunde Haut hat, sollte auf zu viel Einölen und Eincremen verzichtet werden. Es ist schlicht unnötig und die Haut verlernt dadurch, nach dem Baden die eigenen Rückfettungsmaßnahmen zu aktivieren. Auch hier gilt: weniger ist mehr. Natürlich sollten Sie die Haut Ihres Kindes von Zeit zu Zeit pflegen und sie mit einer gesunden Creme oder einem Hautöl massieren, allerdings nicht zu oft und nicht zu viel.

Achten Sie beim Kauf einer Babycreme auf die Inhaltsstoffe. Am besten verwenden Sie eine Creme ohne Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe. Leider gibt es auch im Bereich der Naturkosmetik viele Babycremes, die wir nicht ideal finden. Unserer Meinung nach duften Babys göttlich; da sind Sie sicher gleicher Meinung. Daher sollten Sie eine Creme verwenden, die frei von Parfümen und Duftstoffen ist. Auch natürliche ätherische Öle haben auf der zarten Babyhaut nichts verloren.

Babycremes sollten generell sehr reduziert sein. Dies bedeutet: wenige Inhaltsstoffe, dafür beste Bio-Qualität.


Das Baby einölen

Das Einölen von Babys wurde jahrhundertelang betrieben und doch gerät es heutzutage immer wieder in Verruf. Studienergebnisse aus London kamen zu dem Schluss, dass Olivenöl und Sonnenblumenöl nicht geeignet sind, um die zarte Babyhaut zu pflegen. Die Barrierefunktion der Haut wurde dabei schlechter beurteilt als bei Babys, deren Haut nur mit Wasser gepflegt wurde.

Mandelöl und Ringelblumenöl werden des Öfteren als positiv für die Babyhaut beschrieben. Außerdem gibt es noch zahlreiche Marken, deren Babypflegeöle Sonnenblumenöl enthalten. Schlussendlich gilt, dass Sie auf Pflegeöle verzichten können, wenn Ihr Baby oder Kleinkind bereits eine gesunde, schöne und ausgeglichene Haut hat. Wenn die Haut Ihres Kindes jedoch trocken, gereizt oder schuppig ist, darf sie gerne mal eingeölt werden.


Unsere Naturkosmetik Baby-Pflegeöl-Cremes

 

Wir haben zwei Pflegeöl-Cremes für Babys entwickelt, die 100% natürlich und biologisch sind. Unsere Pflegeöl-Cremes enthalten nur sehr wenige, aber dafür hochwertige Inhaltsstoffe. Unsere Babypflege enthält keinerlei Alkohol, Konservierungsstoffe, ätherische Öle, Parfüme, Palmöl oder tierische Produkte.

Lassen Sie sich überzeugen und pflegen Sie Ihr Baby mit dem Besten, was die Natur zu bieten hat. Baby Nature Calendula & Baby Nature Nachtkerze.

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden