Artikel über Pigmentflecken

Artikel über Pigmentflecken

Pigmentflecken sind farbliche Veränderungen der Haut. Sie können an vielen Stellen des Körpers auftreten. Besonders störend sind sie aber für viele Menschen im Gesicht.
Die Bildung von Pigmentflecken wird bei Frauen begünstigt, wenn sie hormonhaltige Präparate einnehmen. Aber auch bestimmte Arzneimittel können die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen und zu Pigmentstörungen führen.

Unterschiede der Pigmentflecken

Man unterscheidet folgende Arten von Pigmentflecken:
Altersflecken
Muttermale
Sommersprossen
Leberflecken

 

Sommersprossen trifft man meistens bei den hellhäutigen und eher rothaarigen oder blonden Menschen an. Sie entstehen schon im Kindesalter und treten vermehrt dort auf, wo die Sonnenstrahlen auf die Haut treffen. Daher sieht man Sommersprossen auch deutlicher in den Sommermonaten, im Winter verblassen sie oft etwas. Sommersprossen sind harmlos und sind keine Gefahr für Hautkrebs.

 

Muttermale sind schon nach der Geburt zu sehen und entstehen durch eine Anhäufung von Pigmentzellen in der Haut. Aus bestimmten Arten von Muttermalen kann sich Hautkrebs bilden. Daher sollte man hier besonders auf Veränderungen achten und im Zweifel einen Hautarzt aufsuchen.

 

Leberflecken entstehen erst im späteren Lebensalter. Wie bei den Sommersprossen sind auch hier überwiegend die Stellen betroffen, die von den Sonnenstrahlen gut erreicht werden.

 

Auch Altersflecken findet man überwiegend an den Hautpartien, die vermehrt der Sonne ausgesetzt sind oder waren. Also im Gesicht, an den Händen oder am Dekolleté. Altersflecken sind hell- bis dunkelbraun und flach. Gerade Frauen fühlen sich von den braunen Flecken gestört und würden sie lieber loswerden, als sie jeden Tag mit Make-up zu kaschieren.

Pigmentflecken vorbeugen

Um Pigmentflecken gar nicht erstehen zu lassen, ist ein guter Sonnenschutz unerlässlich. Wer sich sehr durch seine Pigmentflecken gestört fühlt, kann sie in bestimmten Fällen beim Arzt entfernen kann. Hierzu stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel das Lasern, eine Fruchtsäurebehandlung oder eine Mikrodermabrasion. Welche Behandlung für die jeweilige Pigmentstörung in Frage kommt, kann nur ein Arzt entscheiden.

 

Aber auch einige Hausmittel versprechen eine Lösung des Problems. Ein Hausmittel, welches in fast jedem Haushalt zu finden ist, ist die Zitrone. Die Säure der Zitrone kann dabei helfen, die Haut zu bleichen.

 

Die Zitrone wird ausgedrückt und der Saft auf einen Wattepad gegeben. Mit dem Wattepad die betreffenden Stellen betupfen und den Zitronensaft für ca. 10 - 15 Minuten einziehen lassen. Danach die Stelle gut mit Wasser abwaschen. Diese Behandlung kann zweimal am Tag ausgeführt werden.

Apfelessig gegen Pigmentflecken

Auch Apfelessig kann für das Bleichen der Haut eingesetzt werden. Der Apfelessig wird dazu mit der gleichen Menge Wasser vermischt und auf die zu behandelnde Hautstelle verteilt. Einige Minuten einwirken lassen und mit Wasser abwaschen. Auch diese Behandlung kann zweimal am Tag ausgeführt werden.

 

Pigmentflecken und Hautmale sollte man auf jeden Fall von Zeit zu Zeit von einem Hautarzt prüfen lassen, weil sich hinter einem vermeintlichen Pigmentfleck auch ein Hautkrebs verstecken kann.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
  • Keine Produkte gefunden